Fallstudien

Engineers looking at wind turbine site with tablet

Fallstudien im Projekt enEEbler

 

Hintergrund

 

Unternehmen spielen eine zentrale Rolle in der Energiewende und bei der Einführung technischer und sozialer Innovationen. Ein wichtiger Faktor für die Entwicklung dieser Innovationen sind motivierte, kreative und gut ausgebildete Mitarbeiter. Dabei ist davon auszugehen, dass sich viele Mitarbeiter privat für die Energiewende und Umweltfragen engagieren (z.B. durch eine private Photovoltaik-Anlage) und ihr Knowhow und Engagement auch gerne in ihren Berufskontext tragen würden.

 

Mit den Ergebnissen des Forschungsprojekts möchten wir Unternehmen dabei unterstützen, das Potential ihrer Mitarbeiter zur Entwicklung technischer und sozialer Innovationen im Energie- und Umweltbereich systematischer zu nutzen. Gleichzeitig möchten wir dazu beitragen, privat engagierte Mitarbeiter dafür zu begeistern und zu befähigen, sich auch in ihrem Unternehmen für Energie- und Umweltfragen einzusetzen.

 

 

Teilnehmende Unternehmen:

 

DB_MNL_A4_4c_300_dpiAls internationaler Anbieter von Mobilitäts- und Logistikdienstleistungen agiert die Deutsche Bahn AG weltweit in über 130 Ländern. Mehr als 300.000 Mitarbeiter, davon rund 196.000 in Deutschland, setzen sich täglich dafür ein, Mobilität und Logistik für die Kunden sicherzustellen. Mit innovativen und nachhaltigen Produkten und Dienstleistungen will die DB immer mehr Menschen für die Bahn begeistern. Innerhalb ihrer nachhaltigen Konzernstrategie DB2020 hat sich das Unternehmen vorgenommen, bis zum Jahr 2020 profitabler Marktführer, TOP-Arbeitgeber und Umwelt-Vorreiter zu werden. Besonders im Klimaschutz setzt die DB sich anspruchsvolle Ziele. So fahren bereits heute Kunden im Personen- und Güterverkehr mit den grünen Angeboten komplett CO2-frei. Auch ihre Mitarbeiter motiviert die DB zu klimafreundlichem Verhalten. Zum Beispiel mit der Energieliga, einem Wettbewerb für Lokführer in energieeffizienter Fahrweise oder mit dem Online-Energiesparer CO2-Kompass, mit dem die Mitarbeiter ihren CO2-Austoß am Arbeitsplatz mit einfachen Tipps und Aktionen reduzieren können. Eine Kurzversion der Deutsche Bahn-Fallstudie können Sie hier herunterladen.

 

 Otto_Logo_Final_rgb_kleinMit BeGood – Die Initiative Zukunft von OTTO wird die nachhaltige Ausrichtung fortgeführt und soziales Engagement vorangetrieben. Seit über 25 Jahren ist nachhaltiges Wirtschaften ein Unternehmensziel von OTTO und damit tief in der Unternehmenskultur verwurzelt. Es umfasst den Umwelt-, Klima- und Naturschutz genauso wie soziale und gesellschaftliche Verantwortung. Verstärkt achtet OTTO auf ökologisch nachhaltige und sozial verträgliche Rohstoffe bei der Herstellung seiner Produkte. Auch die OTTO-Mitarbeiter engagieren sich gemeinsam für den Klimaschutz: Bei einem mehrwöchigen Energie-Experiment E² sparten die Mitarbeiter durch Verhaltensänderungen am Arbeitsplatz mehr als 28.000 kWh.

 

 

Logo NeuDie Barmenia hlt mit 1,825 Mio Verträgen und fast 3.400 Mitarbeitern zu den großen unabhängigen Versicherungsunternehmen in Deutschland. Das Produktangebot der Unternehmensgruppe reicht von Kranken- und Lebensversicherungen über Unfall- und Kfz-Versicherungen bis hin zu Haftpflicht- und Sachversicherungen. Wirtschaftlichkeit, soziales Engagement sowie Umweltschutz gehören für die Barmenia zu den Grundlagen ihres Handelns und sollen bei allen Aktivitäten einfließen. Diese konsequente Ausrichtung führte bereits im Jahre 2008 zum Gewinn eines Sonderpreises beim Wettbewerb um den Deutschen Nachhaltigkeitspreis. In diesem Jahr wurde der zweite Nachhaltigkeitsbericht veröffentlicht, der aufzeigt, was die Barmenia unter verantwortungsbewusstem Handeln versteht. Die Barmenia-Fallstudie können Sie hier herunterladen.

 

 

GLSB_Logo-Claim_FarbeDie GLS Bank wurde 1974 gegründet und ist die erste sozial-ökologische Universalbank mit dem  Ziel eine nachhaltige, individuelle und gesellschaftliche Entwicklung zu ermöglichen. Die Abkürzung „GLS“ steht für „Gemeinschaftsbank für Leihen und Schenken“. Als Pionier sozial-ökologischer Bankarbeit investieret die GLS Bank in sinnstiftende Projekte aus den Bereichen Energie, Wohnen, Ernährung, Bildung und Gesundheit. Die GLS Bank wurde 2012 als „Deutschlands nachhaltigstes Unternehmen 2012“ ausgezeichnet. Ihren Mitarbeitern möchte die Bank ein Wirkungs- und Arbeitsumfeld bieten, in dem sie sich und ihre Ideen einbringen können und wollen. Die Begegnung auf Augenhöhe sowie ein wertschätzender, respekt- und vertrauensvoller Umgang mit den Mitarbeitern steht dabei im Vordergrund und gibt Raum für persönliche Entwicklung und Kreativität. Die GLS-Fallstudie können Sie hier herunterladen.

 

 

HW_Logo_A4_RGB

 hanseWasser Bremen GmbH betreibt mit rund 400 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern das 2.300 Kilometer lange Bremer Kanalnetz und sichert  auf zwei Kläranlagen einen wirtschaftlichen und umweltgerechten Reinigungsprozess für jährlich rund 46 Millionen Kubikmeter Abwasser aus Bremen, den Nachbargemeinden sowie für Industrie- und Gewerbekunden. Aufgrund der umfangreichen Klimaschutzaktivitäten, wie der energetischen Optimierung des Kläranlagenbetriebs, dem Betrieb einer 2 MW Windenergieanlage und der Installation modernerer Blockheizkraftwerke, reinigt die Kläranlage in Bremen-Seehausen die Abwässer klimaneutral. hanseWasser betrachtet Klimaschutz nicht nur aus technischer Sicht, sondern setzt auf einen ganzheitlichen Ansatz:  Die Etablierung einer Klimaschutzkultur, die von Mitarbeitern und Führungskräften in allen Bereichen des Unternehmens aktiv gelebt wird. Von der „initiative umwelt unternehmen“ erhielt hanseWasser 2014 zum zweiten Mal die Auszeichnung  zum Klimaschutzbetrieb. In 2015 wird das gesamte Unternehmen hanseWasser klimaneutral. Eine Kurzversion der hanseWasser-Fallstudie können Sie hier herunterladen.

 

3000000_block_a4_oeding

Die oeding print GmbH gehört zu den nachhaltigsten industriellen Druckdienstleistern in Deutschland. Umfangreiche Zertifizierungen garantieren Transparenz und Glaubwürdigkeit und bestätigen, dass höchste Qualitäts- und Umweltansprüche im Unternehmen gelebt werden. Zum anspruchsvollen Kundenspektrum gehören namhafte Automobilhersteller, Pharmaunternehmen und Naturkosmetikhersteller. Der neue Produktionsstandort wurde im Plusenergie-Standard gebaut und u.a. mit dem Green-Blue-Energie-Factory Award sowie dem 1. Preis beim Wettbewerb ‘Ressourceneffizienz für die Region’ ausgezeichnet. Mit seinem Ansatz Premium Green Printing setzt das Unternehmen bundesweit neue Standards. Eine Kurzversion der oeding print-Fallstudie können Sie hier herunterladen.

 

BSR_Logo_RGB_kleinZu den Dienstleistungen der Berliner Stadtreinigung (BSR) gehören die umweltgerechte Sammlung und Verwertung von knapp einer Million Tonnen Restabfall sowie ein umfangreiches Angebot an getrennter Abfallsammlung und die Verwertung von Abfällen. Dazu zählen Sperrmüll- und Bioabfall-Verwertung, der Betrieb von 15 Recyclinghöfen und sechs stationären Schadstoffsammelstellen, eine einheitliche Sammlung von Verpackungen und stoffgleichen Nichtverpackungen in der Wertstofftonne sowie der Betrieb eigener Anlagen zur Abfallverwertung. Hinzu kommt die Sauberhaltung des Stadtgebiets, die Einsammlung und Verwertung des Berliner Straßenlaubes sowie die Verkehrssicherungspflicht, zum Beispiel der Winterdienst. Gute Leistung, niedrige Gebühren, ökologische und soziale Verantwortung gehören zur Strategie des innovativen und nachhaltigen Unternehmens mit rund 5.300 Beschäftigten. Eine Kurzversion der Berliner Stadtreinigung-Fallstudie können Sie hier herunterladen.

 

NL_logo_grNeue Wege beschreiten und sich dabei an den Grundprinzipien der Natur orientieren – das kennzeichnet den Bio-Pionier Neumarkter Lammsbräu seit langem. Als junger Chef einer Familienbrauerei mit über 380-jährigen Geschichte, machte sich der heutige Inhaber Dr. Franz Ehrnsperger schon in den 1970er Jahren auf die Suche nach den besten Rohstoffen für sein Bier – und wurde im ökologischen Landbau fündig. Und auch die Idee dahinter überzeugte ihn. Aus dieser Überzeugung entstandenen Umweltrichtlinien, die das Unternehmen bis heute prägen und den Grundstein legten für eine ganz eigene „Bio-Tradition“. Inzwischen ist die Neumarkter Lammsbräu Marktführer für Bio-Bier und produziert mit rund 110 Mitarbeitern 80.500 hl Bier und 98.600 hl alkoholfreie Getränke pro Jahr, darunter die now-Bio-Limonaden und das erste nach Bio-Richtlinien zertifizierte Mineralwasser „BioKristall“. Eine Kurzversion der Neumarkter Lammsbräu-Fallstudie können Sie hier herunterladen.

 

Baufritz_Logo_quer_AKTUELLBaufritz ist der Ökohaus-Pionier seit 1896. In Erkheim im Allgäu entwickelt und produzieren 280 Mitarbeiter pro Jahr rund 170 wohngesunde Design-Holzhäuser. Die so genannten Voll-Werte-Häuser bestehen fast ausschließlich aus Holz – natürlich aus zertifiziert nachhaltiger, Deutscher Forstwirtschaft. Gedämmt wird mit dem eigens entwickelten und mehrfach ausgezeichneten Bio-Dämmstoff “HOIZ”. Das Unternehmen verbindet höchste baubiologische und ökologische Ansprüche mit individueller Architektur, modernem wie intelligentem Design und neuester Technik. Nachhaltigkeit wird bei Baufritz “gelebt”. Getreu der Firmenphilosophie “Gut für Mensch und Natur” gibt es ein breit gefächertes CSR-Programm. Zufriedene und motivierte Mitarbeiter, eine sehr niedrige Fluktuationsrate sowie zahlreiche Auszeichnungen, wie z. B. “Deutschlands familienfreundlichstes Unternehmen” oder der “Deutsche Nachhaltigkeitspreis” bestätigen dies. Eine Kurzversion der Baufritz-Fallstudie können Sie hier herunterladen.

 

image001Die Ensinger Mineral- Heilquellen GmbH ist einer der führenden Mineralbrunnen-Betriebe in Baden-Württemberg. Das inhabergeführte Familienunternehmen produziert in der dritten Generation besonders gesunde und nachhaltige Naturprodukte. Das Sortiment umfasst Mineralwässer, Heilwasser und Direktsaftschorlen aus baden-württembergischem Streuobst, gesunde Sportgetränke mit natürlichem Gehalt an wertvollen Mineralstoffen sowie Limonaden und Vitamingetränke. Alle Produkte des Unternehmens tragen das Solarfood-Label, da bei der Produktion ausschließlich Strom und Gas aus regenerativen Quellen zum Einsatz kommt. Ensinger ist Unterzeichner der WIN-Charta für Nachhaltiges Wirtschaften, Träger des LEA-Mittelstandspreis 2014 für soziale Verantwortung und für den Umweltpreis des Landes Baden-Württemberg 2014 nominiert. Eine Kurzversion der Fallstudie Ensinger Mineral-Heilquellen GmbH können Sie hier herunterladen.

 

 

WALA LogoAus der Natur für den Menschen – dieser Leitgedanke begleitet die WALA Heilmittel GmbH seit ihrer Gründung im Jahre 1935. Durch die rhythmische Anwendung polarer Qualitäten wie Wärme/ Kälte, Dunkelheit/Licht und Ruhe/Bewegung erzeugt sie Präparate, die der Gesundheit dienen. Grundlage dafür bilden Substanzen aus der Natur, die möglichst aus kontrolliert-biologischem oder Demeter-Anbau stammen und unter fairen Bedingungen gewonnen werden. Heute exportiert das Stiftungsunternehmen WALA Arzneimittel, Dr. Hauschka Kosmetik und Dr. Hauschka Med Präparate in 40 Länder. Die WALA beschäftigt rund 800 Mitarbeiter und erzielte 2013 einen Warenumsatz von ca. 118 Mio. Euro. Die WALA-Fallstudie können Sie hier herunterladen.

 

 

 

Teilnahme:

Haben Sie Fragen oder Interesse an einer Fallstudie? Dann melden Sie sich bei:

Susanne Blazejewski (Alanus Hochschule für Kunst und Gesellschaft)

Telefon: (02222) 93 21 1629
E-Mail: susanne.blazejewski(at)alanus.edu